Galerie - Weihnachtsausstellung 2020

24 B Weihnachtsstadt

Bild: Michael Stolz

 

Und da ich seit 24 Tagen immer früh aufgestanden bin, um unsere Ausstellung zu präsentieren, darf ich mir zum Abschluss etwas wünschen: Mein Papa war ein Kriegskind und hat viele Jahre ohne Eltern Weihnachten feiern müssen. Deshalb hatte er mit Weihnachten nicht viel am Hut, aber das Lied machte ihn immer ganz sentimental und der Heiligabend war für uns drei Mädels gerettet. Aus dem Grund schicke ich es jetzt zur Weihnachtsstadt in den Himmel.

Nach vielen, vielen Telefonaten hat es der Weihnachtsmann in die Elbmarsch geschafft, denn hier ist er zu Hause, nicht am Nordpol, nicht in Finnland und auch nicht in Norwegen. Seine Heimat ist die Elbmarsch, das hat er mir vorhin verraten:

24 A (morgens) Weihnachtsmann

Bild: Michael Böhm

 

Wenn mie mal eine fragen deit,
„Wo denn dien Heimat is?“,
denn seg ik em ganz kott und gaut
an de Elv, in ein lütt Dörp.
Grootöllern, Öllern, Geswister un Frünn
leeven ok hier un dat weu schön.

Un komm ik denn von Wieden an
un seih de Kirch dor stahn,
dat is ein ganz vertruuten Blick
seit veelen, veelen Johr’n

 

(c) Eve-Marie Westedt

Habt ihr euren Weihnachtsbaum schon? Ein guter Tipp: Bei Manfred Ruprecht gleich an der Ecke zur WIR-Schreibwerkstatt gibt es noch

Die kleine Tanne im Sonderangebot.

Erwartungsvolle Augen - Ist bald Weihnachten?

23 Katze im Schnee

Bild: Christel Ritzer

 

A, B, C - Die Katze lief im Schnee. Und als sie dann nach Hause kam,
da hatt' sie weiße Stiefel an. O jemine, o jemine
die Katze lief im Schnee

 

A, B, C - Die Katze lief zur Höh'. Sie leckt ihr kaltes Pfötchen rein
und putzt sich auch die Stiefelein. Und ging nicht mehr - Und ging nicht mehr - Und ging nicht mehr im Schnee

 

 

22 Brücke im Winter

Bild: Margarete Böhm

 

Da der kleine Schneemann so einsam auf der Brücke steht, habe ich ihm schnell Gesellschaft gezaubert. Deshalb entführen wir euch noch einmal in unsere WIR-Schreibwerkstatt.

 

 

Vielleicht ist heute der Tag, an dem wir einfach mal innehalten sollten. Ab ca. 16:30 für eine Stunde ist das Spektakel bei klarer Sicht Richtung süd-west zu sehen.

21 Stern von Bethlehem

Bild: Michael Stolz

 

Den Stern von Bethlehem kennen wir alle, da er zu unserer Weihnachtsgeschichte gehört. Pünktlich zu Weihnachten und der dunkelsten Nacht des Jahres bietet sich heute am Himmel ein seltenes Schauspiel, das wir Lebenden noch nie gesehen haben und auch nicht wieder sehen werden. Saturn und Jupiter kommen sich so nah wie seit Jahrhunderten nicht. Sie bilden, was auch vor 2000 Jahren sichtbar war: den "Stern von Bethlehem".

 

 

20 Im Kerzenschein

Bild: Sibylle Ewert

 

Immer ein Lichtlein mehr

im Kranz, den wir gewunden,

dass er leuchte uns sehr

durch die dunklen Stunden.

Zwei und drei und dann vier!

Rund um den Kranz welch ein Schimmer,

und so leuchten auch wir,

und so leuchtet das Zimmer.

20 Weihnachtsstern

Bild: Ingeborg Beyer

 

Und so leuchtet die Welt

langsam der Weihnacht entgegen.

Und der in Händen sie hält,

weiß um den Segen.

 

(Matthias Claudius)

 

19 Schneemützchen

Bild: Christel Ritzer

 

Es schneit, hurra, es schneit! Schneeflocken weit und breit! Ein lustiges Gewimmel

kommt aus dem grauen Himmel. Was ist das für ein Leben! Sie tanzen und sie schweben. Sie jagen sich und fliegen, der Wind bläst vor Vergnügen. Und nach der langen Reise, da setzen sie sich leise aufs Dach und auf die Straße und frech Dir auf die Nase.

(Volksgut)

 

 

 

18 Weihnachts-stimmung der Natur

Bild: Michael Stolz

 

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
aber als Knecht Ruprecht schon
kommt der Winter hergeschritten,
und alsbald aus Schnees Mitten
klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,

bunt auf uns herniedersah,
weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
und das Jahr geht auf die Neige,
und das schönste Fest ist da.

Theodor Fontane (1819 - 1898)

17 Winterlandschaft

Bild: Michael Böhm

 

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.

 

 

17 Weihnachtskirche

Bild: Michael Böhm

 

Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen streckt sie die Zweige hin - bereit, und wehrt dem Wind und wächst entgegen der einen Nacht der Herrlichkeit.

(Rainer Maria Rilke)

16 Winterlandschaft

Bild: Eva Bartlomieyczuk

 

Der Winter

 

Wenn Stein und Bein vor Frost zerbricht und Teich und Seen krachen, das klingt ihm gut, das hasst er nicht, dann will er sich totlachen.

 

Sein Schloss von Eis liegt ganz hinaus beim Nordpol an dem Strande; doch hat er auch ein Sommerhaus im lieben Schweizerlande.

Matthias Claudius (1740 - 1815)

 

15 Rentier

Bild: Sandra Pflaum

 

Heute möchten wir euch ins Lesezimmer unseres Ateliers einladen, denn es ist an der Zeit, den Weihnachtsmann aufzuwecken, sonst schafft er es nicht mehr rechtzeitig in die Elbmarsch.

 

Rudolf - das alte Rentier

 

 

 

 

14a Winterlandschaft

Bild: Dieter Schöneck

 

Die Collage erinnert an das Märchen von Hans Christian Andersen: Schneekönigin - Kennt ihr das Märchen noch?

Es steht ein Schloss in Schnee und Eis, aus schimmernden Kristallen. Es hängt das Mondlicht silberweiß, an Tor und Turm und Hallen.

Manfred Kyber (1880 - 1933)

 

 

14 Familie im Schnee

Bild: Manfred Ruprecht

 

Wenn ich dies Bild so seh, dann tut's mir in der Seele weh!

Wie lange ist es her, es gibt den Schnee nicht mehr.

Die Schlitten rosten vor sich hin, als Kind ich viel gerodelt bin. Drum wünsch ich mir für diese Zeit, dass es schneit und der Schnee auch liegen bleibt.

© Manfred Ruprecht

 

 

13 Kerzen im Wind

Bild: Ria Röhrs

 

Hier wurde uns wehmütig ums Herz, denn in diesem Jahr mussten viele unserer Veranstaltungen abgesagt werden. Dabei taten uns insbesondere die Solo-Künstler leid, die WIR eingeladen hatten. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Deshalb haben wir einen Künstler zu uns virtuell eingeladen.

 

 

12 Ohne Titel

Bild: Sibylle Ewert

 

Leise rieselt der Schnee,

still und starr liegt der See, Weihnachtlich glänzet der Wald:

Freue Dich, Christkind kommt bald.

In den Herzen ist’s warm, still schweigt Kummer und Harm,

Sorge des Lebens verhallt: Freue Dich, Christkind kommt bald.

(Eduard Ebel – ursprünglich ein Gedicht)

 

 

Im Türchen 11 gibt es gleich 3 Bilder: Engel

Die Engel haben WIR zusammengefasst, denn jeder Mensch hat eine bestimmte Vorstellung, wie ein Engel aussehen könnte.

 

Dunkler Engel – Shati Rüger – Nein, das ist kein Todesengel. Schaut euch mal die Hände und das Gesicht des Engels an. Es ist dunkel. Wer sagt, dass Engel alle eine helle Gesichtsfarbe und lockige Haare haben? Dieser Engel steht für Toleranz und tiefere Nachdenklichkeit.

Engel – Malerin Margarete Böhm – Der Engel des inneren Reichtums. Damit ist nicht das Bankkonto gemeint, sondern habt ihr einmal überlegt, welchen inneren Reichtum ihr besitzt?

Weihnachtsengel – Traute Mecklenburg – Den kennen wir alle. Er posaunt uns, dass Jesus Christus geboren wurde und wir die Geburt feierlich begehen sollen. Er erstrahlt in Licht und Glanz. Auch er regt zur Nachdenklichkeit an.

 

Und wie sieht euer Engel aus?

11 Dunkler Engel

Bild: Shanti Rüger

 

 

11 Engel

Bild:

Margarete Böhm

 

 

11 Weihnachts-engel

Bild:

Traute Mecklenburg

 

 

10 Winter-impressionen

Bild: Petra Persson

 

Weißer Winter – schneeverhangen

liegt die Welt in stillem Traum; In diamantnem Glanze prangen Wald und Wiese, Busch und Baum, und im Silber-schein das Feld: O, wie herrlich ist die Welt!

(c) Heinrich Seidel - (1842 - 1906), 

 

 

09 Weihnachten in den Bergen

Bild: Michael Böhm

 

Still, wie unterm warmen Dach, liegt das Dorf im weißen Schnee;

In den Erlen schläft der Bach, unterm Eis der blanke Schnee.

(c) Klaus Groth

(1819 - 1899), deutscher Schriftsteller

 

08 Himmlische Momente

Bild: Ingeborg Neupert

 

O wie schön ist Deine Welt, Vater, wenn sie golden strahlet, wenn Dein Glanz herniederfällt und den Staub mit Schimmer malet, wenn das Rot, das in der Wolke blinkt, in mein stilles Fenster sinkt.

(c) Karl Lappe (1773 - 1843)

 

 

 

07 Mädchen im Winter

Bild: Margarete Böhm

 

 

Schneeflöckchen, Weißröckchen,

wann kommst du geschneit?

Du wohnst in den Wolken,

dein Weg ist so weit.

...

 

Melodie auf unterstrichenes Schneeflöcken klicken (Werbung von youtube unten rechts wegklicken und Ton einschalten)

 

 

 

06 Zwischenpause Mond

Bild: Michael Stolz

 

Lieber guter Weihnachtsmann,

komm ganz schnell zu uns heran.

Was willst du denn auf diesem Mond?

Kein Elbmarsch-Kind dort droben wohnt.

Fliege rasch durch Sternenräume,

und erfüll all unsere Träume.

 

 

??? Ups - Welch "Verrückter Engel" tanzt hier aus der Reihe

Bild: Michael Böhm

---

Doch die Existenz der Engel, die bezweifelte ich nie;

Lichtgeschöpfe sonder Mängel,

hier auf Erden wandeln sie.

(Auszug aus Heinrich Heine)

 

05 Insel Senja im Winter

Bild: Christel Ritzer

 

Oft spricht ein Bild mehr als tausend Worte. Dieses tut es.

 

 

 

04 Landschaft im Winter

Bild: Sibylle Ewert

...

Alles still! Vergeblich lauschet man der Krähe heisrem Schrei. Keiner Fichte Wipfel rauschet, und kein Bächlein summt vorbei.

Theodor Fontane

 

03 Stilleben im Advent

Bild: Shanti Rüger

 

Riecht ihr den Duft vom Advent?

 

 

02 Ohne Titel

Bild: Marianne Stolz

 

Ah - der Weihnachtsmann schaut schon mal um die Ecke, wo denn die bravsten Kinder auf dieser Welt sind

 

 

01 Winterzeit

Bild: Renate Karoline Hammann

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WIR-Kunst und Kultur in der Elbmarsch e.V.